Langue: français
Avenue des Alpes 10
CH-1450 Sainte-Croix

Sonntags geöffnet von
14H bis 17H oder auf verlangen:
Tel: 077/ 453 75 56 info@musee-mas-sainte-croix.ch
Die Sammlungen

> Seitenende


Gemälde

Gemälde


In den sechziger Jahre erhielt das Museum ein Legat von Doktor Jaccard, Bürger von Sainte-Croix und wohnhaft in Genf: Ein kostbare Bildersammlung von Meisterwerken. Die Inneneinrichtungen mussten etwas umgebaut werden, um die über hundert Ölbilder, Aquarelle und Zeichnungen aufzunehmen.

Im Treppenhaus sind weitere Bilder ausgestestellt, es handelt sich um Werke der sogeannten "Ecole de Sainte-Croix". Diese wurde von Kunstmaler Robert Fernier aus Pontarlier gegründet.



Ethnographie

Ethnographie

Diese Sammlung besteht hauptsächlich aus Objekten, die Weltreisende von Sainte-Croix nach Hause brachten, vor allem um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert.
Aus dem Kongo brachte Herr Francis Junod viele Stücke aus geschnitztem Elfenbein, die er dem Museum übergab.
Von Frau Amélie Piot stammt eine Sammlung von etwa 700 Kunstobjekten aus der ganzen Welt, die das Museum 1903 erhielt.



Naturwissenschaft

Naturwissenschaft

Im Saal des zweiten Stockwerkes stehen imposante Vitrinen mit einer reichen Fossilien- und Mineraliensammlung; die meisten Objekte sind regionale Funde.
Altmodisch und doch interessant sind die ausgestopften Tiere, darunter viele heimische Vögel.




Archäologie

Archäologie

2008 wurde ein neuer, kleiner Saal eröffnet, der die neuesten Resultate der lokalen archäologischen Entdeckungen der Gruppe Caligae zeigt: Vitrinen mit Funden, Film über die Arbeiten, Tafeln mit Erklärungen. Es wird daran erinnert, dass die Gegend bereits in prähistorischen Zeiten bewohnt war und verschiedene römische Stätte existierten.

Weitere Auskünfte zu dieser Ausstellung können bei der Gruppe Caligae angefragt werden Contact: vox.caligae@gmail.com




Ortsgeschichte

Ortsgeschichte

Das Handwerk um die Eisenminen in l'Auberson und den Hochöfen im Val Dériaz sowie die Herstellung von Spitzen in Heimarbeit waren die Voraussetzungen für die spätere Entwicklung der feinmechanischen Industrie.

Grosse Vitrinen vermitteln ein Bild der lokalen Geschichte; eine Waffensammlung und verschiedene bäuerliche Gerätschaften aus vergangener Zeit.





Audio-visuelle Medien

Audio-visuelle Medien

Der Fond audio-visuelle Medien von Sainte-Croix und Umgebung besteht aus einer Sammlung von Amateurfilmen, Familienfilmen und Promotionsfilem der lokalen Unternehmungen, welche durch Einwohner der Region Balcon du Jura zwischen 1930 und1980 realisiert wurden. Als Medien sind Acetatfilme der Formate 8, 16, 9.5 mm, Super 8 und digitale Kopien vorhanden.
Die meisten dieser Filme wurden mit PAILLARD-BOLEX Kameras gedreht, welche hier produziert wurden.

Das MAS nimmt gerne Filme zur Konservation und Sicherung entgegen, die einen dokumentarischen Wert haben. Alle Rechte vorbehalten.
Kontakt: annecrete@sunrise.ch






Industrie

Industrie

Die Identität der ganzen Region von Sainte-Croix gründet auf der Industriegeschichte.

Hier wurden Spitzenrodukte erfunden, entwickelt und fabriziert und in die ganze Welt exportiert: Uhren, Musikdosen, Gramophone - darunter die berühmten von Thorens - , Filmcameras und Projektoren (Paillard-Bolex), die Hermes Schreibmaschinen, Skibindungen Kandahar und Labrador (Reuge, Lador) - um einige der bekanntesten Produkte zu nennen.






Kollektion Scheibmaschinen "Campiche-Hermès"

Kollektion Scheibmaschinen "Campiche-Hermès"

Im Frühjahr 2013 erhielt das Museum die bedeutende Schreibmaschinen-Kollektion von Herrn Philippe Campiche, Enkel von Louis Marius Campiche (1868-1939), dem Gründer der bekannten Firma Campiche in Lausanne (1910). L.M. Campiche war Bürger von Sainte-Croix.
Die Kollektion umfasst 83 in- und ausländische Schreibmaschinen des ausgehenden 19. und des 20 Jahrhunderts. Sie wurde während des Sommers 2014 als temporäre Ausstellung im Museum selbst gezeigt, danach erhielt die Sammlung ihren definitven Platz im Atelier Dr. Wyss, wo sie auf Anfrage oder anlässlich einer Besuchs des Ateliers besichtigt werden kann.
Herr Ph. Campiche und Frau R.Gueissaz sind die Autoren einer französischen Publikation ("Touches et Caractères"), welche die Geschichte der Schreibmaschine anhand dieser wertvollen Sammlung beschreibt. Diese Schrift ist im Museum oder im Atelier erhältlich ist.

Für eine Beschreibung der einzelnen Maschinen siehe:



 

 



> Seitenanfang



- by Web ohoPowl design -